Keine harte Nuss für unsere Umwelt – Waschnüsse

Am liebsten würde ich ja ein riesen Stück Acker kaufen, um dort Waschnüsse anzubauen… ich vermute aber, das Wetter hier in Deutschland wird nicht ausreichend warm und sonnig sein für eine richtig gute Ernte… sehr schade.

Waschnüsse stammen aus Asien und sind eine super-öko Alternative zu den regulären Waschmitteln, deren Bestandteile meißt nicht wirklich rückstandsfrei aus unseren Gewässern entfernt werden können.

Je wärmer das Wasser, also ab 30 – 60 Grad, umso mehr entfalten die Waschnüsse ihr Können.

4 – 8 Waschnusshälften im Baumwollsäckchen (bei manchen Angeboten dabei, ansonsten extra kaufen liegen preislich bei ca. 1€)  zur Wäsche. Die Waschnüsse sind relativ duftneutral und wer unbedingt duftende Wäsche haben möchte kann noch einen Weichspüler benutzen, sollte biologisch abbaubar sein versteht sich. Aber braucht man nicht wirklich. Bei niedrigen Temparaturen könnte man die Nüsse auch ein zweites Mal benutzen, ich nehm sie meißtens nur einmal oder schmeiß noch zusätzlich ein paar Neue in das Säckchen dazu.

Die Waschnüsse können nach Gebrauch auf dem Kompost oder Bio-Müll entsorgt werden. Falls ihr eine besondere Fleckenbehandlung benötigt, den Fleck vorher einweichen.

Ich steh total auf Waschnüsse und obwohl mich auch das flüssige Pendent dazu reizen würde, schreckt mich die Plastikflasche doch wieder ab.

Hier eine Auswahl an Waschnüssen bei Amazon, wem die Fahrt in den gut sortierten Drogeriemarkt zu umweltschädlich ist.

Kommentar verfassen